Einknollige Honigorchis – Herminium monorchis

Die Gattung ist in Asien und Nord-Afrika weit verbreitet, Eiropa und Deutschland erreicht aber nur eine Art: Herminium monorchis. Die Art wird bis 20 cm hoch und besitzt die Fähigkeit der vegetativen Vermehrung, indem sie unterirdische Ausläufer bildet, an deren Ende eine neue Knolle gebildet wird. So kann sie an ihr zusagenden Standorten auch größere Bestände bilden. 
Die Honigorchis siedelt in mageren, lückigen, kalkbeeinflussten Halbtrockenrasen. Bevorzugt werden halbschattige Lagen. Auch in wechselfeuchten Wiesen am Rand von Kalkflachmooren kann man die Art finden. Je trockener der Standort ist, desto mehr werden absonnige Lagen bevorzugt. 
Die Art war in Thüringen früher zerstreut zu finden. Aktuell gibt es sie aber nur noch an wenigen Stellen in der Vorder-Rhön sowie im Liebensteiner Zechsteingebiet. (rote Liste Thüringens: Kategorie 1 = vom Aussterben bedroht!

Verbreitung von Herminium monorchis in Thüringen